„Wir setzen auf Klasse statt Masse bei unseren Erdbeeren“

Sie erhalten Früchte der Familie Soltau bei uns in Trittau und Bargteheide

Schon seit mehreren Generationen ist der Hof Soltau in Barsbüttel-Stemwarde fest in Familienhand.

Bastian Soltau und seine Anna Soltau sowie die Eltern Hans-Peter Soltau und Hilde Soltau bewirtschaften ihn heute gemeinsam. Neben den Erdbeeren bauen sie auch noch Spargel und Heidelbeeren an. „Ich wollte schon immer Landwirt werden“, sagt Bastian Soltau. „Ich bin mit der Landwirtschaft groß geworden, und meine Eltern haben meinen Berufswunsch geprägt.“ Er schätzt an seinem Beruf, dass „jeder Tag spannend und abwechslungsreich ist“. Sein Vater Hans Peter Soltau hatte früher noch einen Milchvieh-Betrieb. „Doch diesen musste ich aufgrund einer Rinderhaar-Allergie aufgeben“, schildert er den Beweggrund, umzusatteln. „Wir stiegen zunächst im Jahr 1981 auf Spargel um, dann folgten Erdbeeren und Heidelbeeren.“ Heute baut die Familie Soltau Freiland-Erdbeeren auf einer Fläche von drei Hektar an. Und vor vier Jahren haben die Soltaus ihren Hofladen im Meienfelde 2 in Barsbüttel-Stemwarde eröffnet. „Wir pflücken nur hochreife Früchte“, betont Bastian Soltau. „Denn nur dann entfalten sie ihr volles Aroma. Außerdem kontrollieren wir ständig unsere Ernte. Wir setzen auf Klasse statt Masse.“ Erdbeeren hätten einen hohen Ballaststoffgehalt und seien blutbildend und blutreinigend, erläutert er den Gesundheitsaspekt der Früchte. „Daher erklärt sich auch, dass die Beeren früher als Heilmittel gegen Gicht und Rheuma eingesetzt wurden. Erdbeeren sind empfindlich. Wichtig ist, dass nur kurze Zeit zwischen dem Pflücken auf dem Feld und dem Verzehr beim Kunden vergeht. Die Frische ist entscheidend beim Kauf.“ Jeden Morgen starten seine Mitarbeiter schon früh mit der Erdbeerernte, damit die Früchte rechtzeitig in den Verkauf gelangen. Bastian Soltau: „Kurze Wege unter dem Aspekt Regionalität liegen uns am Herzen.“

Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.spargel- heidelbeeren.de.